Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Minister fordert mehr Exportchancen

© dapd

20.03.2012

Opel Minister fordert mehr Exportchancen

Machning sieht die Eisenacher Fabrik aber nicht bedroht.

Frankfurt/Main – Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig fordert den Opel-Mutterkonzern General Motors auf, dem angeschlagenen deutschen Autobauer Chancen in den aufstrebenden Schwellenländern zu geben. „General Motors muss Opel glaubhaft auf die Wachstumsmärkte in Asien, Südamerika und Russland bringen und dort kräftig unterstützen“, sagte Machnig der „Frankfurter Rundschau“ (Dienstagausgabe) laut Vorabbericht. Die Vertriebskanäle von GM müssten für Opel geöffnet werden. Opel habe nach wie vor gute Chancen, mit guten Produkten und Innovationen aus der Talsohle herauszukommen.

Der SPD-Politiker sagte, er sehe die Opel-Fabrik im thüringischen Eisenach nicht bedroht, wo die Produktion des Corsa zurückgefahren wurde. Die Umstellung auf den neuen Kleinwagen Junior laufe. Es seien 200 Millionen Euro investiert worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/minister-fordert-mehr-exportchancen-46534.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen