Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Minister fordert mehr Exportchancen

© dapd

20.03.2012

Opel Minister fordert mehr Exportchancen

Machning sieht die Eisenacher Fabrik aber nicht bedroht.

Frankfurt/Main – Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig fordert den Opel-Mutterkonzern General Motors auf, dem angeschlagenen deutschen Autobauer Chancen in den aufstrebenden Schwellenländern zu geben. „General Motors muss Opel glaubhaft auf die Wachstumsmärkte in Asien, Südamerika und Russland bringen und dort kräftig unterstützen“, sagte Machnig der „Frankfurter Rundschau“ (Dienstagausgabe) laut Vorabbericht. Die Vertriebskanäle von GM müssten für Opel geöffnet werden. Opel habe nach wie vor gute Chancen, mit guten Produkten und Innovationen aus der Talsohle herauszukommen.

Der SPD-Politiker sagte, er sehe die Opel-Fabrik im thüringischen Eisenach nicht bedroht, wo die Produktion des Corsa zurückgefahren wurde. Die Umstellung auf den neuen Kleinwagen Junior laufe. Es seien 200 Millionen Euro investiert worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/minister-fordert-mehr-exportchancen-46534.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen