Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.03.2010

Mindestlohn für Wach- und Sicherheitsdienste

Berlin – Für die rund 170.000 Beschäftigten im Wach- und Sicherheitsgewerbe rückt ein Mindestlohn immer näher. Ein geplanter Mindestlohn-Tarifvertrag zwischen dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen (BDWS) und der Gewerkschaft Verdi stehe demnach unmittelbar vor dem Abschluss. „Wir sind zuversichtlich, dass wir in Kürze gemeinsam mit Verdi einen neuen Antrag an das Bundesarbeitsministerium stellen können“, bestätigte BDWS-Hauptgeschäftsführer Harald Olschok dem „Handelsblatt“. Laut einem bereits fertigen Tarifvertragsentwurf, der der Zeitung vorliegt, sollen Lohnuntergrenzen in der Branche ab 1. Januar 2011 regional gestaffelte gelten. Diese beginnen mit einer Bandbreite von 6,53 Euro bis 8,46 Euro pro Stunde je nach Bundesland und steigen dann in drei Stufen an. Zum 1. Januar 2013 wären demnach in sämtlichen Bundesländern mindestens 7,50 Euro erreicht. In Baden-Württemberg, das im Lohngefüge der Branche traditionell oben rangiert, soll der Mindestlohn dann bei 8,90 Euro liegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mindestlohn-fuer-wach-und-sicherheitsdienste-8209.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen