Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Andrea Nahles

© über dts Nachrichtenagentur

06.03.2015

Mindestlohn Aigner wirft Nahles Mangel an Realitätssinn vor

Nahles fehle offenbar eine praktische Ausbildung.

Berlin – Der Streit um den Mindestlohn zwischen Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) wird immer schärfer.

In der „Bild“ (Freitag) warf Aigner Nahles einen Mangel an Realitätssinn vor und warnte vor negativen Folgen für den Standort Deutschland durch den Mindestlohn. Die Ausgestaltung des Mindestlohn-Gesetzes offenbare bei Nahles „ein von Misstrauen geprägtes überholtes Klassenkampf-Denken und mangelnde Realitätskenntnisse“, erklärte Aigner.

Nahles fehle offenbar eine praktische Ausbildung: „Ihre Karriere basiert auf der Kultivierung von Gegensätzen: gut – böse, Ausgebeutete und Ausbeuter. Das hat mit der Realität nichts zu tun“, betonte die CSU-Politikerin gegenüber „Bild“.

„In dieser Ausgangssituation ist es ein Unding, die Wirtschaft fortgesetzt zu gängeln, insgesamt zu kriminalisieren und Arbeitnehmer und Arbeitgeber gegeneinander auszuspielen. Die kruden Ausdeutungen des Koalitionsvertrages durch Andrea Nahles sind eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mindestlohn-aigner-wirft-nahles-mangel-an-realitaetssinn-vor-79794.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen