Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Straßenszene in Syrien

© dts Nachrichtenagentur

14.07.2012

Syrien Mindestens zwölf Tote bei Autobomben-Anschlag

Genauere Details zu dem Anschlag liegen nicht vor.

Damaskus – Bei einem Autobomben-Anschlag in Syrien sind am Samstag mindestens zwölf Menschen getötet worden. Zudem seien 15 Personen verletzt worden. Medienberichten unter Berufung auf Angaben oppositioneller Aktivisten zufolge ereignete sich der Vorfall im Distrikt Al-Karameh in der Provinz Hama. Genauere Details zu dem Anschlag sowie Angaben zu den mutmaßlichen Tätern liegen bislang noch nicht vor.

Die Provinz Hamas gilt als Unruheprovinz Syriens. In ihr liegt auch das Dorf Tremseh, in dem unbestätigten Meldungen nach bei einem Massaker am Donnerstag mehr als 200 Menschen getötet wurden. Oppositionelle und Regierung beschuldigen sich gegenseitig für den Vorfall in Tremseh.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mindestens-zwoelf-tote-bei-autobomben-anschlag-55415.html

Weitere Nachrichten

Smartphone-Nutzerinnen

© über dts Nachrichtenagentur

Whatsapp-Kommunikation Richterbund verlangt Zugriff für Fahnder

Der Deutsche Richterbund hat sich hinter die Forderung der Innenminister nach einem möglichst schnellen Zugriff der Ermittler auf Whatsapp-Kommunikation ...

Ein Pärchen wartet am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Anzahl nichtehelicher Lebensgemeinschaften gestiegen

Die Anzahl der nichtehelichen Lebensgemeinschaften ist seit 1996 um gut eine Million gestiegen. Im Jahr 2015 lebten in Deutschland rund 2,8 Millionen Paare ...

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Streit um Antisemitismus-Doku Knobloch kritisiert Arte

Charlotte Knobloch, ehemalige Präsidentin des Zentralrates der Juden, hat die erneute Weigerung des TV-Senders Arte kritisiert, den Film "Auserwählt und ...

Weitere Schlagzeilen