Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Mindestens zwei Tote bei Unruhen in Suez

© AP, dapd

03.02.2012

Kairo Mindestens zwei Tote bei Unruhen in Suez

Polizei schoss Augenzeugen zufolge mit scharfer Munition in die Menge.

Kairo – Schwere Eskalation bei den Demonstrationen nach dem Blutbad in einem Fußballstadion in Ägypten: In Suez schossen Polizisten Augenzeugenberichten zufolge in der Nacht zum Freitag mit scharfer Munition in die Menge, töteten zwei Demonstranten und verwundeten 15 weitere Menschen. Ein Sprecher einer Gesundheitsbehörde, Mohammed Laschin sagte, die beiden Männer seien von Kugeln tödlich getroffen worden.

Es handelt sich um die ersten Toten bei Kundgebungen nach den schweren Ausschreitungen nach einem Fußballspiel in Port Said am Mittwochabend, bei denen 74 Menschen ums Leben kamen. Vor dem Polizeihauptquartier in Suez versammelten sich an die 3.000 Menschen, nachdem die Nachricht die Runde machte, eines der Opfer sei aus Suez. Die Polizei habe Tränengas eingesetzt und mit scharfer Munition in die Menge geschossen, berichteten Augenzeugen.

In Kairo und anderen Städten hatte es nach dem Blutbad im Stadion von Port Said Demonstrationen gegeben. Die Demonstranten und Abgeordnete des neugewählten Parlaments werfen der Polizei vor, gegen die Ausschreitungen in dem Stadion nicht entschieden vorgegangen zu sein oder die Gewalt sogar geschehen haben zu lassen.

In Kairo zogen Tausende zum Innenministerium. Einige Demonstranten warfen Steine, die Polizei antwortete mit Tränengas. Hunderte wurden von Sanitätern behandelt. Mehr als 10.000 Demonstranten hatten sich zuvor auf dem Tahrir-Platz versammelt, von dem sie zum Innenministerium weiterzogen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mindestens-zwei-tote-bei-unruhen-in-suez-37751.html

Weitere Nachrichten

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Botschaft der Türkei in Deutschland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Türkei verstärkt Suche nach Regimegegnern in Deutschland

Die Türkei dringt verstärkt darauf, dass deutsche Sicherheitsbehörden hierzulande Regimekritiker wie zum Beispiel Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen. Zu ...

Flüchtlingslager Idomeni

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU schickt weniger Flüchtlinge in die Türkei als vereinbart

Die EU-Staaten schicken nur einen Bruchteil der Flüchtlinge in die Türkei zurück, die nach dem sogenannten "Flüchtlings-Deal" mit Ankara eigentlich ...

Weitere Schlagzeilen