Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mindestens zehn Tote bei Autobombenanschlag

© AP, dapd

11.03.2012

Nigeria Mindestens zehn Tote bei Autobombenanschlag

Hintergründe zunächst unklar.

Kano/Nigeria – Bei der Explosion einer Autobombe vor einer katholischen Kirche in Nigeria sind am Sonntag nach Angaben der Behörden mindestens zehn Menschen getötet worden. Mehrere weitere Personen wurden verletzt. Der Anschlag vor der Kirche St. Finbar in der Stadt Jos sei während des Gottesdienstes von einem Selbstmordattentäter verübt worden, erklärte ein Sprecher des Staates Plateau. Sicherheitskräfte hätten den Attentäter daran gehindert, mit seiner Bombe auf das Gelände der Kirche zu fahren.

Durch die Explosion wurde das Dach der Kirche beschädigt, die Fenster zerbarsten. Unter den Opfern waren auch Soldaten, die zum Schutz der Kirche abgestellt waren, wie die Behörden mitteilten. Es war zunächst unklar, wer für den Anschlag verantwortlich war.

In Jos kam es in der Vergangenheit aber häufiger zu Zusammenstößen zwischen Christen und Muslimen. Auch die radikale islamistische Gruppe Boko Haram verübte in der Stadt schon mehrere Anschläge. Nach Angaben der Menschenrechtsgruppe Human Rights Watch wurden in den vergangenen zehn Jahren allein im Gebiet um Jos rund tausend Menschen Opfer der Gewalt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mindestens-zehn-tote-bei-autobombenanschlag-45229.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen