Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.10.2009

Mindestens 41 Tote bei Selbstmordanschlag in Pakistan

Shangla – Bei einem Selbstmordanschlag im pakistanischen Shangla sind heute nach offiziellen Angaben mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen, 45 weitere wurden verletzt. Bei dem Attentäter soll es sich um einen 15-jährigen Jugendlichen gehandelt haben. Dieser sei mit einer am Körper befestigten Bombe zu Fuß unterwegs gewesen. Die Bombe hatte er in der Nähe von Militärfahrzeugen gezündet, auf denen mehrere Kisten Munition transportiert worden waren. Der Anschlag wird der radikal-islamischen Taliban zugeschrieben. Es ist mittlerweile der vierte schwere Anschlag innerhalb einer Woche in Pakistan. Am Wochenende waren mindestens 20 Menschen bei einem Angriff auf das Armee-Hauptquartier Geislen ums Leben gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mindestens-41-tote-bei-selbstmordanschlag-in-pakistan-2455.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Weitere Schlagzeilen