Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

23.05.2017

Anschlag in Manchester Mindestens 19 Tote und 50 Verletzte bei Konzert

Der Fall werde bis auf Weiteres als Terroranschlag behandelt.

Manchester – Bei einem Konzert der US-Sängerin Ariana Grande in der britischen Stadt Manchester sind am Montagabend viele Menschen getötet und verletzt worden. Die örtliche Polizei bestätigte zunächst mindestens 19 Tote und 50 Verletzte. Der Fall werde bis auf Weiteres als Terroranschlag behandelt, bis Näheres bekannt sei, so die Polizei.

Zeugen berichteten von mindestens einem „lauten Knall“ der in der Manchester Arena kurz nach 22:30 Uhr Ortszeit (23:30 Uhr deutscher Zeit) und damit gegen Ende des Konzerts zu hören gewesen sei. Unmittelbar danach rannten viele Hundert Menschen panikartig aus der Arena. Unklar war, ob sich die offensichtliche Explosion direkt in der Arena oder möglicherweise auch Nahe des Eingangsbereiches ereignet haben könnte.

Polizei und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort, über der Manchester Arena kreisten Hubschrauber. Die Sicherheitskräfte riefen die Bevölkerung über die sozialen Medien auf, die Gegend rund um die Manchester Arena zu meiden.

Bei der Manchester Arena handelt es sich um eine Multifunktionsarena, die früher Spielort professioneller Eishockey- und Basketballmannschaften war. Heute dient sie hauptsächlich als Konzerthalle und bietet für bis zu 21.000 Besucher Platz. Am Montagabend soll sie ausverkauft gewesen sein. Die Arena liegt im Norden des Stadtzentrums in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes Victoria. Dort wurde der Verkehr vorübergehend gestoppt.

Die Sängerin Ariana Grande, die am Montagabend in der Manchester Arena das Konzert gab, kam bei dem Vorfall offenbar nicht ernsthaft zu Schaden, wie aus ihrem Management zu erfahren war. Sie tourt mit ihrer „Dangerous Woman Tour“ seit Anfang Mai durch Europa und trat in den letzten Tagen und Wochen unter anderem in Stockholm, Oslo, Amsterdam, Birmingham und Dublin auf.

Für Donnerstag und Freitag waren Konzerte in London, für den 3. Juni unter anderem auch ein Auftritt in der Festhalle in Frankfurt am Main geplant.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mindestens-19-tote-und-50-verletzte-bei-konzert-in-manchester-97193.html

Weitere Nachrichten

Grenfell Tower

© Polizei London

Polizei Hochhausbrand in London durch defekten Kühlschrank ausgelöst

Das Feuer in einem Hochhaus in London, bei dem in der vergangenen Woche mindestens 79 Personen ums Leben kamen, ist offenbar durch einen brennenden ...

Belgische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Medien Hauptbahnhof in Brüssel evakuiert

Der Hauptbahnhof und der zentrale Grande-Place in Brüssel sind am Dienstagabend offenbar evakuiert worden. Örtlichen Medienberichten zufolge habe es am ...

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Aus Nordkorea freigelassener US-Student gestorben

Ein aus Nordkorea freigelassener US-Student ist tot. Das teilte die Familie des 22-Jährigen am Montag mit. Der Student war im Januar 2016 in Nordkorea ...

Weitere Schlagzeilen