Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.08.2010

Mindestens 19 Tote nach neuen Unwettern im Westen Chinas

Peking – Im Westen Chinas sind bei neuen Überschwemmungen und Erdrutschen mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. 20 weitere Personen werden noch vermisst, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf die örtlichen Behörden.

In einigen Regionen der Provinzen Gansu, Sichuan und Shaanxi hatte es in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag sintflutartige Regenfälle gegeben. Zehntausende Menschen sollen von der Außenwelt abgeschnitten sein. Erst am vergangenen Wochenende hatten Unwetter im Kreis Zhouqu in Gansu einen schweren Erdrutsch ausgelöst. Dabei kamen mehr als 1.100 Menschen ums Leben, 600 Personen werden noch vermisst.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mindestens-19-tote-nach-neuen-unwettern-im-westen-chinas-12980.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel nimmt Landwirte vor Pauschalurteilen in Schutz

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bedeutung und die Qualität der deutschen Landwirtschaft gewürdigt. In ihrem neuen Video-Podcast sagte Merkel, sie ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Manuela Schwesig

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schwesig rechnet nicht mit Streit über Vermögenssteuer

SPD-Vizechefin Manuela Schwesig erwartet auf dem Parteitag der Sozialdemokraten an diesem Sonntag (25. Juni) in Dortmund keine Auseinandersetzungen über ...

Weitere Schlagzeilen