Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

10.12.2015

Steuer-Rückzahlung Milliarden-Belastung der öffentlichen Haushalte

Stadt Köln muss allein 104 Millionen Euro aufbringen.

Köln – Die Kölner Stadtverwaltung muss mehreren Kölner Unternehmen – allesamt Banken und Versicherungen – insgesamt 104 Millionen Euro Gewerbesteuer samt Zinsen zurückzahlen. Der Anlass sind Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesfinanzhofes, die sich auf die Steuerjahre 2001 und 2002 beziehen. Dies berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag-Ausgabe) unter Berufung auf Stadtkämmerin Gabriele Klug.

Die geänderte Rechtsprechung hat nicht nur Folgen für die Kölner Stadtkasse, wie die Zeitung weiter berichtet. Laut einer Schätzung des Finanzministeriums in Berlin werden Bund, Länder und Kommunen insgesamt mit rund sechs Milliarden Euro belastet. Auf die Städte und Gemeinden kommen demnach Rückzahlungen von gut zwei Milliarden Euro zu; die Länder müssen 2,2 Milliarden Euro an Unternehmen zahlen, der Bund rund zwei Milliarden Euro.

Die Kölner Rückzahlung setzt sich laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ aus zu viel kassierten Abgaben von 64 Millionen Euro und 40 Millionen Euro Zinsen (Zinssatz jährlich sechs Prozent) zusammen. Noch sei unklar, wie die Stadt diese gewaltige, bisher nicht im Haushalt eingestellte Last bewältigt. Das werde im kommenden Jahr im Zusammenhang mit dem neuen Haushalt geregelt, hieß es aus der Stadtspitze.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/milliarden-belastung-der-oeffentlichen-haushalte-92008.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen