Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Netanjahu verpasst Kabinett Maulkorb

© AP, dapd

06.02.2012

Militärschlag gegen Iran Netanjahu verpasst Kabinett Maulkorb

“Es liegen weiterhin alle Optionen auf dem Tisch”.

Jerusalem – Nachdem seine Kabinettskollegen zuletzt immer offener über einen möglichen Militärschlag Israels gegen iranische Atomanlagen geredet haben, hat der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nun Zurückhaltung angeordnet. In einer Kabinettssitzung habe der Regierungschef seine Minister aufgefordert, mit dem “Gerede” aufzuhören, da es den israelischen Interessen schade, verlautete aus Regierungskreisen. Netanjahu selbst hatte stets betont, dass weiterhin alle Optionen auf dem Tisch lägen.

Israel betrachtet den Iran als seinen gefährlichsten Feind und kündigte an, auf jeden Fall zu verhindern, dass das Land in den Besitz von Atomwaffen kommt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/militaerschlag-gegen-iran-netanjahu-verpasst-kabinett-maulkorb-38445.html

Weitere Nachrichten

Bundeswehr-Soldaten

© über dts Nachrichtenagentur

Schulz Bundeswehr ist finanziell ausgepresst worden

SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat sich offen dafür gezeigt, die Bundeswehr deutlich besser auszustatten: "Die Bundeswehr ist, was die ...

Olaf Scholz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Scholz schließt Koalition mit Linkspartei im Bund aus

SPD-Vize Olaf Scholz schließt eine Koalition auf Bundesebene mit der Linkspartei auf absehbare Zeit aus. Zumindest so lange, wie "Sahra Wagenknecht ...

Gebäude des Bundesrates in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Energiewende Berlin will Mieterstromgesetz im Bundesrat nachbessern

Das Land Berlin will das Mieterstromgesetz im Bundesrat nachbessern und für größere Solaranlagen und für mehr Mieterstrom öffnen, als es der Gesetzentwurf ...

Weitere Schlagzeilen