Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

28.08.2017

Migrationsgipfel Europa will engere Zusammenarbeit mit Transitländern

Wichtig sei vor allem die Bekämpfung von Schlepperbanden.

Paris – Europa will seine Kooperation mit den Herkunfts- und Transitländern in Afrika verstärken, um Migrationsbewegungen nach Europa einzudämmen. Wichtig sei vor allem die Bekämpfung von Schlepperbanden, so Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nach einem Gipfel europäischer und afrikanischer Länder in Paris am Montag.

Unter anderem sollen alternative Einnahmequellen geschaffen werden, um Menschen von Schleusertätigkeiten abzuhalten. Zudem müsse illegale Migration durch legale Migration ersetzt werden, sagte Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni. So werde den Schleppern ihre Grundlage entzogen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, es müssten humanitäre Lösungen vor Ort gefunden werden. Denn ohne eine Zukunftsperspektive für die Menschen in Afrika, werde man das Thema der Migrationsbewegungen nach Europa nicht bewältigen können. Und: „Wenn wir Menschenhändler stoppen wollen, geht das nur mit Entwicklungshilfe“, so Merkel.

Im Gespräch bei dem Treffen, an dem unter anderem auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini, die Staatschefs des Tschad und des Niger, Idriss Déby und Issoufou Issoufou, sowie der libysche Ministerpräsident Fayiz al-Sarradsch teilgenommen hatten, waren auch Registrierungsstellen für Flüchtlinge auf afrikanischem Boden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/migrationsgipfel-europa-will-engere-zusammenarbeit-mit-transitlaendern-101000.html

Weitere Nachrichten

"FreeDeniz" auf Axel-Springer-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel „Nichts würde ich mir mehr wünschen“ als Freilassung Yücels

Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft weiter auf die Freilassung des seit Februar in der Türkei inhaftierten "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel. Die ...

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

Ostukraine Merkel und Macron bedauern Entwicklung der Sicherheitslage

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben die Entwicklung der Sicherheitslage in der Ostukraine bedauert. Diese habe ...

Fahne von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner kritisiert Russlandpolitik der Bundesregierung

FDP-Chef Christian Lindner hat die derzeitige Russlandpolitik der Bundesregierung als "weder wirklich dialogoffen noch wirklich konsequent" kritisiert. ...

Weitere Schlagzeilen