Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wohnungen

© über dts Nachrichtenagentur

22.03.2014

Mietpreisbremse Unions-Fraktion stellt eigene Vorschläge vor

Maßnahmen-Katalog zur Behebung des Wohnraummangels.

Berlin – Politiker der Arbeitsgemeinschaften Recht und Verbraucherschutz sowie Umwelt und Naturschutz der Unionsfraktion haben in einem Eckpunktepapier eigene Vorschläge für eine Mietpreisbremse vorgelegt. Die Union will, dass für die angespannten Wohnungsmärkte, in denen die Mietpreisbremse gelten soll, „objektive Kriterien“ definiert werden, die im Gesetz verankert werden.

Zudem soll mit der Gebietsausweisung ein Maßnahmen-Katalog verbunden sein, wie der Wohnraummangel behoben werden kann. „Die Erarbeitung eines solchen Maßnahmen-Plans muss zusammen mit der betroffenen Kommune auf der Grundlage eines quantitativ festgestellten Wohnungsneubaubedarfs erfolgen“, heißt es in dem Papier, das der „Welt“ vorliegt. Damit soll mit der Mietpreisbremse mehr Wohnungsneubau einhergehen.

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hatte Mitte der Woche seinen Gesetzentwurf in die Ressortabstimmung gegeben. Die darin enthaltene Beschränkung der Mieterhöhung auf zehn Prozent über der örtlichen Vergleichsmiete wird in dem Eckpunktepapier der Union nicht erwähnt. Stattdessen wird auf Artikel fünf Wirtschaftsstrafgesetz verwiesen, woraus sich ein grundsätzlicher Schutz vor überzogenen Mietpreisforderungen ergebe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mietpreisbremse-unions-fraktion-stellt-eigene-vorschlaege-vor-70080.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen