newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Bundeswehr Isaf Afghanistan
Foto: JensMo / pixabay

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Zeitnahe Lösung gefordert.

Osnabrück – Der innenpolitische Sprecher der Union und der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime fordern nach der Einführung eines Militärrabbiners die zeitnahe Einsetzung eines muslimischen Seelsorgers für die Bundeswehr.

Der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) sagte der innenpolitische Sprecher der Union, Mathias Middelberg: „Es ist nachvollziehbar, dass die Einrichtung einer muslimischen Militärseelsorge nicht ganz einfach ist, da die Islamverbände keinen Körperschaftsstatus haben.“ Der Abgeordnete fügte hinzu: „Gleichwohl muss nun zügig eine Lösung für unsere mittlerweile schon 3000 muslimischen Soldatinnen und Soldaten gefunden werden.“

Wer dem Land diene und dabei seine Gesundheit und gegebenenfalls sein Leben einsetze, dürfe erwarten, dass sich der Staat um dessen seelsorgliche Betreuung kümmere. Laut Middelberg muss dafür religiöses Personal eingesetzt werden, das Deutsch spricht und das hiesige Verständnis von Meinungsfreiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit teilt. „Die Absolventen des Ausbildungsprojekts Islamkolleg Deutschland könnten insofern hervorragend geeignet sein“, so der CDU-Abgeordnete.

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), Ayman Mazyek, forderte ebenfalls in der „NOZ“, dass Regierungspolitiker Lösungen für die muslimische Seelsorge in der Bundeswehr fänden „und nicht ständig auf die fehlende Anerkennung oder Heterogenität der muslimischen Religionsgemeinschaften verweisen“.

Die Notwendigkeit für Seelsorger bestehe seit dem Tag, ab dem muslimische Soldatinnen und Soldaten Deutschland verteidigten. „Das war schon vor Jahrzehnten so und ist heute, angesichts von mehr als 3000 Muslimen in der Truppe, umso größer.“ Der ZMD sei seit mehr als zehn Jahren bereit, bei diesem Thema zu unterstützen.

Mazyek betonte: „Meine Freude für unsere jüdischen Geschwister bleibt dabei ungetrübt“. Den neuen Militärrabbiner Zsolt Balla schätze er sehr, so Mazyek, er wünsche ihm alles Gute für sein neues Amt.

21.07.2021 © newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

Folgen der Flutkatastrophe Politisch Verantwortliche benennen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »