Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.10.2009

Microsoft Windows Server 2008 R2 erhältlich

(pressebox) – Ab sofort ist der neue Windows Server 2008 R2 erhältlich. Durch die gemeinsame Entwicklung mit dem ebenfalls heute erschienenen Windows 7 können Unternehmen aktuelle Geschäftsanforderungen noch besser erfüllen. Dazu gehört die Produktivitätssteigerung bei gleichzeitiger Reduktion von Kosten und Komplexität. Der neue Windows Server automatisiert dazu tägliche Arbeitsprozesse, bietet höhere Verfügbarkeit mit Live Migration, verbesserte Sicherheit und vereinfacht die Verwaltung der Server-Hardware und Workstations in der IT-Infrastruktur.

Microsoft hat bei der Entwicklung von Windows Server 2008 R2 eng mit Partnern und Kunden zusammengearbeitet. So sind beim Lösungspartner Computacenter mehrere Server mit Windows Server 2008 R2 und über 50 Windows 7-Clients im Einsatz. Dadurch konnte schon in der Frühphase der Entwicklung auf die Kundenwünsche eingegangen werden. Das Feedback war hier sehr positiv, vor allem die einfachere Verwaltung der Infrastruktur und das Deployment für die Administratoren wird als großer Vorteil betrachtet. „Aus Betriebssicht haben wir nun die Chance, den Grad der Standardisierung und Automatisierung zu erhöhen und Betriebskosten zu senken,“ erklärt Thomas Jescheck, Mitglied der Geschäftsleitung von Computacenter und Leiter der internen IT.

Innovationen für Unternehmen

Neue Funktionen verbessern die Prozesse in Unternehmen und helfen so, Kosten zu sparen. Zum Beispiel bietet Live Migration die Möglichkeit, virtuelle Maschinen im laufenden Betrieb zwischen Hosts zu verschieben, um einen unterbrechungsfreien Betrieb zu ermöglichen. Mit den Remote Desktop Services (RDS) ist die Abbildung von Virtual Desktop Infrastructure-Szenarien ohne zusätzliche Produkte möglich. Darüber hinaus wurde die Skalierbarkeit von Windows Server 2008 R2 auf bis zu 256 logische Prozessoren erhöht und mit PowerShell V2 die Administration weiter automatisiert.

Better together

„>Windows Server 2008 R2 und Windows 7 helfen vor allem im gemeinsamen Einsatz, die Kosten und Komplexität der IT für Unternehmen zu reduzieren. So wurde der mobile Zugang auf das Unternehmensnetzwerk zusätzlich vereinfacht: Über Direct Access erhalten mobile Mitarbeiter ohne VPN-Verbindung sicher und unterbrechungsfrei Zugang zum Firmennetzwerk. Anwender in Niederlassungen können durch Branch Cache ebenfalls schneller auf Informationen im Netzwerk zugreifen. Search Federation ermöglicht eine einheitliche, unternehmensübergreifende Suche in unterschiedlichen Quellen. Zudem enthält Windows Server 2008 R2 neue Technologien für effizienteres Energie-Management.

Editionen – Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich:

– Windows Server 2008 R2 Standard
– Windows Server 2008 R2 Enterprise
– Windows Server 2008 R2 Datacenter
– Windows Server 2008 R2 für Itanium-basierte Systeme
– Windows Web Server 2008 R2
– Windows Server 2008 R2 Foundation

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/microsoft-windows-server-2008-r2-erhaeltlich-2844.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen