Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.12.2009

Microsoft wegen Markenname “Bing” verklagt

Redmond – Der Software-Riese Microsoft ist wegen seiner Suchmaschine „Bing“ von einem kleinen gleichnamigen Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Missouri verklagt worden. US-Medienberichten zufolge verlangt die Firma mit dem Namen „Bing Information Design“ von Microsoft wegen unlauterer Nutzung der Marke Schadenersatz. Das kleine Unternehmen aus St. Louis sagt, es nutze den Namen „Bing!“ seit dem Jahr 2000. Allerdings hatte es einen Patentschutz erst am 26. Mai 2009 beantragt. Microsoft hatte „Bing“ bereits im März schützen lassen. Im US-Markenrecht dürfen zwei Unternehmen aus unterschiedlichen Geschäftsfeldern zudem üblicherweise den gleichen Namen verwenden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/microsoft-wegen-markenname-bing-verklagt-5136.html

Weitere Nachrichten

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Homosexueller Aktivist

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Landesgruppenchefin will gegen „Ehe für alle“ stimmen

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt wird nach eigenen Angaben im Bundestag gegen die "Ehe für alle" stimmen. "Die Ehe von Frau und Mann steht unter ...

Weitere Schlagzeilen