Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

05.09.2010

Microsoft-Smartphone kommt im Oktober

München – Der Software-Konzern Microsoft hat Vermutungen widersprochen, dass sich die neuen Smartphones „Windows Phone 7“ verspäten würden. „Wir starten in einigen Wochen, auf jeden Fall aber im Herbst“, sagte Marketing- und Produktchef Achim Berg in einem Interview des Nachrichtenmagazins „Focus“. Nach „Focus“-Informationen soll die Geräte-Präsentation mit Herstellern wie Dell, Samsung und LG mit der neuen Windows-Phone-Software im Oktober stattfinden.

Berg, der keinen genauen Termin nennen wollte, sagte in „Focus“: „Ich kann zusichern, dass genügend Windows Phones verschiedener Hersteller zu Weihnachten in den Läden liegen werden.“ Relativ entspannt reagierte Berg auf die Frage, ob er die Konkurrenz von Apple bei der neuen Set-Top-Box „Apple TV“, die das Internet und den Fernseher verbindet, fürchte. „Während Apple mit seiner ersten Generation scheinbar wenig Erfolg hatte, wurde unsere Entwicklung, etwa mit der Entertain-Box der Telekom, schon 1,3 Millionen Mal verkauft“, so Berg in „Focus“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/microsoft-smartphone-kommt-im-oktober-14339.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen