newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Microsoft-Logo auf einem Computer
© dts Nachrichtenagentur

Office 2013 Microsoft gibt Preise für neue Version bekannt

Wann Office 2013 erscheint, ist noch nicht bekannt.

Redmond – Die Softwareschmiede Microsoft hat die Preise für die neue Office-Version bekannt gegeben. Die kleinste Ausgabe von Office 2013, die „Home and Student“-Variante, wird 140 Euro kosten, teilte das Unternehmen auf seiner französischen Internetseite mit. Dieses Paket enthält die Programme Word, Excel, PowerPoint und OneNote.

Mit 270 Euro schlägt die „Home and Business“-Version zu Buche, die zusätzlich den E-Mail-Client Outlook beinhaltet. Office 2013 „Professional“ enthält neben den anderen Produkten auch noch Access und Publisher und kostet 539 Euro.

Damit sind alle Versionen günstiger als ihre Vorgänger. Lediglich bei „Home and Student“ ändert sich der Preis kaum. Die „Home and Business“-Variante ist hingegen 110 Euro günstiger als die alte Version und bei Office 2013 „Professional“ sind es sogar 160 Euro weniger. Die Pakete enthalten jeweils eine Lizenz für PC oder Mac.

Wann Office 2013 erscheint, ist jedoch immer noch nicht bekannt.

18.09.2012 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Studie Mehrheit der Deutschen nutzt KI-Anwendungen

Die Mehrheit der Deutschen nutzt im Alltag Anwendungen, die auf Künstliche Intelligenz zurückgreifen. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde. ...

Office 365 Datenschützer streiten über Microsoft

Die deutschen Datenschützer streiten darüber, ob sich das Programmpaket Microsoft Office 365 regelkonform in Verwaltung und öffentlichen Einrichtungen einsetzen lässt. ...

"Open-Data-Kampagne" Digitalpolitiker begrüßen Microsoft-Vorstoß zur Datenteilung

Bericht Kriminalisten warnen vor Hackerangriffen auf Krankenhäuser

Umfrage Schüler sehen Digitalisierung als Chance

Microsoft Konzern setzt künftig stärker auf Hardware

Fachkräftemangel IT-Verband Bitkom schlägt Alarm

"Emotet" BSI fürchtet Welle von Cyberangriffen

Bildungswesen Bitkom und BGA fordern mehr Digitalisierung an Berufsschulen

Datensicherheit Hamburger Datenschützer hält Sprachassistenten für problematisch

"Quantum Cloud" Google will Quantencomputer-Plattform für Unternehmen starten

Künstliche Intelligenz Zahl der KI-Lehrstühle steigt auf 142

McAfee-Chef Starke Zunahme von Hackerangriffen im Gesundheitswesen

Softwareunternehmer Kaspersky Bin kein russischer Spion

Antivirus-Software Kaspersky Digital-Politiker Klingbeil kritisiert BSI

Verfassungsbeschwerde IT-Sicherheitsindustrie will gegen Staatstrojaner klagen

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Cyber-Kriminalität BSI warnt vor Hacker-Attacken

Acer Klassischer PC-Markt auf Dauer-Schrumpfkurs

Update Apple schließt Sicherheitslücken in Betriebssystem OS X Yosemite

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »