Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Microsoft-Logo auf einem Computer

© über dts Nachrichtenagentur

23.08.2013

Microsoft Ballmer kündigt Rückzug an

Die Börse reagierte positiv auf den angekündigten Rückzug.

Redmond – Der Chef der Software-Schmiede Microsoft, Steve Ballmer, hat seinen Rückzug von der Spitze des Konzerns angekündigt.

Der 57-Jährige werde innerhalb der kommenden zwölf Monate seinen Posten aufgeben und in Pension gehen, teilte der Windows-Konzern am Freitag mit. Einen Nachfolger hat das Unternehmen noch nicht benannt.

Die Börse reagierte positiv auf den angekündigten Rückzug von Ballmer: Der Aktienkurs stieg nach Bekanntwerden des Rückzugs am Freitagnachmittag um über acht Prozent.

Ballmer ist seit dem Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender von Microsoft und hatte die Nachfolge von Bill Gates angetreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/microsoft-ballmer-kuendigt-rueckzug-an-65077.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen