Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

04.11.2010

Michelbach Spielraum für Haushaltssanierung und Steuersenkung

Berlin – Der Vorsitzende der CSU-Mittelstands-Union, Hans Michelbach, sieht nach der aktuellen Steuerschätzung Spielraum sowohl für eine zügige Haushaltssanierung als auch für eine steuerliche Entlastung der Bürger. „Die Steuerschätzung zeigt die realistische Möglichkeit, schon für 2012 einen ausgeglichenen Bundeshaushalt anzustreben“, sagte Michelbach der „Saarbrücker Zeitung“. Sie zeige aber auch, dass Steuervereinfachung und Steuersenkung unverändert auf die Tagesordnung gehörten.

„Die Steuervereinfachung braucht dabei ein deutlich ehrgeizigeres Ergebnis als die bislang genannten 500 Millionen Euro“, forderte der CSU-Politiker. Bei der Einkommensteuer müssten vor allem die schleichende Steuererhöhung durch die kalte Progression sowie die überproportionale Belastung der leistungsbreiten Mittelschicht gestoppt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/michelbach-spielraum-fuer-haushaltssanierung-und-steuersenkung-16807.html

Weitere Nachrichten

Homosexueller Aktivist

© über dts Nachrichtenagentur

Paragraf 175 Bundestag beschließt Gesetz zur Rehabilitierung Homosexueller

Der Bundestag hat am Donnerstag einstimmig ein Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung und Entschädigung Homosexueller, die nach dem früheren ...

Blick über Moskau mit dem Kreml

© über dts Nachrichtenagentur

Donald Tusk EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Die EU verlängert die Wirtschaftssanktionen gegen Russland um weitere sechs Monate. Darauf einigten sich am Donnerstag die Staats- und Regierungschefs der ...

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel De Maizière rechnet mit weiteren Anschlägen

Nach den Anschlägen auf das Streckennetz der Deutschen Bahn rechnet Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit weiteren Anschlägen wie diesen im Vorfeld ...

Weitere Schlagzeilen