Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Michael Mendl betrachtet sein Gesicht mit Schrecken

© dapd

18.01.2012

Mendl Michael Mendl betrachtet sein Gesicht mit Schrecken

Schauspieler spielte in 200 Filmen und Fernsehserien.

Berlin – Schauspieler Michael Mendl erschrickt bisweilen vor seinem Gesicht. “O Gott, da tut sich aber was”, denke er manchmal, wenn er es anschaue, erzählte der 67-Jährige der Zeitschrift “Super Illu” laut Vorabbericht vom Mittwoch.

Andererseits sei er auch stolz auf sein Gesicht, “denn es erzählt davon, was ich alles erlebt und durchlebt habe”. Seine lange Karriere mit 200 Filmen und Fernsehspielen fasste Mendl mit den Worten zusammen: “Ich bin wohl der Einzige in Deutschland, der es vom Sexualtriebtäter bis zum Papst geschafft hat – über den Höhepunkt Willy Brandt.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/michael-mendl-betrachtet-sein-gesicht-mit-stolz-und-schrecken-34852.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen