Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Michael Jackson

© SONY BMG

28.06.2012

USA Michael Jacksons Tiger „Thriller“ ist tot

Raubkatze wurde 13 Jahre alt und wog 170 Kilogramm.

Los Angeles – „Thriller“, der einst von Michael Jackson gepflegte Tiger, ist gestorben. Am Mittwoch teilte die Tierheimbetreiberin Tippi Hedren mit, dass das Tier bereits Mitte Juni an Lungenkrebs verstarb. „Sie war wirklich hart im Nehmen. Sie war die Königin“, so Hedren.

Die Raubkatze wurde 13 Jahre alt und wog 170 Kilogramm. Der Tiger lebte zunächst auf dem Anwesen des vor drei Jahren verstorbenen Sängers. Als die Neverland-Ranch 2006 aufgegeben werden musste, wurde „Thriller“ in den Shambala-Wildpark gebracht. Nach der Einlieferung hatte Jackson jedoch nie wieder angerufen, um sich nach dem Befinden des Tigers zu erkunden.

In dem Park soll nun eine Trauerfeier für das nach dem erfolgreichsten Lied Jacksons benannte Tier stattfinden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/michael-jacksons-tiger-thriller-ist-tot-55092.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen