Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.04.2010

Michael Jacksons Leibarzt darf vorerst weiter praktizieren

Los Angeles – Der frühere Leibarzt von Michael Jackson darf vorerst weiter praktizieren. Eine Anhörung gegen den wegen fahrlässiger Tötung angeklagten Conrad Murray vor dem Obersten Gerichtshof in Kalifornien verlief am Montag (Ortszeit) ergebnislos. An dem Gerichtstermin in Los Angeles nahmen auch Jacksons Eltern Katherine und Joe sowie seine Geschwister Jermaine, Randy und Janet teil. Dutzende Fans des King of Pop hatten sich vor dem Gericht versammelt. Eine neue Anhörung soll Mitte Juni stattfinden. Erst dann droht Murray der Entzug seiner Zulassung.

Die kalifornische Staatsanwaltschaft will für ihren Bundesstaat ein Berufsverbot gegen den Arzt verhängen. Murrays Anwälten zufolge könnte dies eine ähnliche Entscheidung in Texas und Nevada nach sich ziehen, wo der Mediziner Praxen unterhält. Dies wäre für den Arzt eine „finanzielle und persönliche Katastrophe“, erklärten seine Anwälte. Murrays hatte dem unter Schlafstörung leidenden Jackson nach eigener Darstellung auf dessen wiederholten und ausdrücklichen Wunsch das Narkosemittel Propofol gespritzt. Der Star hatte am 25. Juni einen Herzstillstand erlitten. Murray wurde wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Ihm drohen bis zu vier Jahre Haft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© afp / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/michael-jacksons-leibarzt-darf-vorerst-weiter-praktizieren-9318.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

Trittin Urteil zu Brennelementesteuer Folge „atompolitischer Geisterfahrt“

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat das Karlsruher Urteil zur Brennelemente-Steuer als Folge von "Kanzlerin Merkels atompolitischer Geisterfahrt" nach ...

Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laumann will gesamtgesellschaftliches Konzept für die Rente

Der Chef des CDU-Arbeitnehmerflügels, Karl-Josef Laumann, hat ein gesamtgesellschaftliches Rentenkonzept gefordert. "Es ist der verkehrte Weg, in einem ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Statement Ex-FBI-Chef Comey bekräftigt Vorwürfe gegen Trump

Der ehemalige FBI-Direktor James Comey hat Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump bekräftigt, wonach dieser von ihm die Einstellung der Ermittlungen ...

Weitere Schlagzeilen