Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

27.08.2010

Michael Jacksons Kinder gehen auf Privatschule

Los Angeles – Die zwei ältesten Kinder von Michael Jackson, Prince und Paris, gehen seit Mittwoch auf eine Privatschule. Bisher wurden sie von Hauslehrern unterrichtet. Das berichtet „tmz.com„. Der 13-jährige Prince wolle eine soziale Erfahrung machen, heißt es aus Familienkreisen. Seine ein Jahr jüngere Schwester Paris habe zuerst gezögert, sich aber dann doch auch zu dem Schritt entschieden.

Der achtjährige Blanket sei noch zu jung und werde weiterhin von Hauslehrern unterrichtet. Die „Buckley School“ in Los Angeles gilt als eine der exklusivsten Privatschulen der Vereinigten Staaten. Berühmte Abgänger der Schule sind die Schauspieler Matthew Perry, Alyssa Milano und Nicole Richie, sowie die „It-Girls“ Paris Hilton und Kim Kardashian.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/michael-jacksons-kinder-gehen-auf-privatschule-13722.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen