Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.12.2009

Michael Jackson: King of Pop – King of Spam 2009?

München (pressebox) – Spam und Phishing – Themen von vorgestern? Von wegen: Auch 2009 ließen die Spammer keine Gelegenheit aus, die Welt mit ihren Massenmails zu überschwemmen. Zwischen April und November 2009 kursierten ganze 8,5 Billionen Spam-Mails (Quelle: Symantec MessageLabsIntelligence Report 2009). Dabei bedienten sich die Spam-Versender eines simplen, aber wirkungsvollen Mittels: Sie nutzen Anlässe, die die Welt bewegten, für ihre Zwecke.

Wie die Übersicht „Symantec Top Internetgefahren 2009“ von Symantec zeigt, standen dabei vor allem Prominente im Fokus. Allen voran Michael Jackson, dessen Tod Millionen in Trauer versetzte. Ähnliches gilt für Schauspieler Patrick Swayze – und auch das virtuelle Ableben von Zauberlehrling Harry Potter erwies sich als zugkräftiger Aufhänger. Nicht zuletzt musste US-Präsident Barack Obama dafür herhalten, ahnungslose Spam-Empfänger zum Öffnen der Mails zu bewegen. Die Masche: Die Absender versprachen interessante Neuigkeiten und „geheime“ Informationen – und fanden ein dankbares Publikum.

Ein weiterer Trend: Social Networks werden immer interessanter für Online-Kriminelle. Da die Nutzer oft sehr freizügig mit persönlichen Informationen umgehen, sind die Netzwerke inzwischen zum wertvollen Datenpool geworden, der zur Selbstbedienung geradezu einlädt. So kommen Kriminelle relativ leicht z. B. an E-Mail-Adressen, potenzielle Passwörter und andere für sie nützliche Informationen. Das wird auch 2010 leider kein Ende finden, daher sind Social Networking-Nutzer mehr denn je gut beraten, auf Nummer sicher zu gehen, private Informationen auch privat zu halten und nicht jeden „Freund“ zu akzeptieren. Tipps, wie sich User schützen können: (Internet Gefahrenbroschüre).

Auch beim Twittern sind die sorglosen Zeiten vorbei: Die hierbei verwendeten Kurz-URLs lassen die Empfänger oft im Unklaren über ihre Herkunft und Art. Das machen sich vor allem Phisher zunutze, die die ahnungslosen Adressaten auf verseuchte Webseiten führen. Nicht zuletzt benennt der Report auch die „Online-Schädlinge des Jahres 2009“: Hier schafften es der Wurm conficker sowie W32.dozer auf die vorderen Plätze.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/michael-jackson-king-of-pop-king-of-spam-2009-4987.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen