Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Logo der Malaysian Airlines auf einem Flugzeug

© über dts Nachrichtenagentur

27.10.2014

MH17-Chefermittler Abschuss durch Rakete wahrscheinlichstes Szenario

Es gebe allerdings keine hieb- und stichfesten Beweise.

Berlin – Für Staatsanwalt Fred Westerbeke, Chefermittler bei der Untersuchung des MH17-Unglücks, ist ein Abschuss durch eine Boden-Luft-Rakete das wahrscheinlichste Szenario.

„Anfangs haben wir für den Absturz von Flug MH17 vier mögliche Erklärungen in Betracht gezogen: Einen Unfall, einen Terroranschlag, den Abschuss durch eine Boden-Luft-Rakete oder einen Angriff durch ein anderes Flugzeug“, sagte Westerbeke im Gespräch mit „Spiegel Online“.

Nach dem Erscheinen des Zwischenberichts durch den niederländischen Sicherheitsrat OVV, in dem der Absturz auf eine Vielzahl schnell fliegender Objekte zurückgeführt wird, fielen das Unfall- und das Terror-Szenario weg, so der Staatsanwalt.

Westerbeke betonte allerdings, dass es bislang keine hieb- und stichfesten Beweise gebe und die Ermittler deshalb nicht die Augen vor der Möglichkeit verschließen würden, „dass es anders gewesen sein könnte“.

In russischen Medien hatte es immer wieder Spekulationen gegeben, dass ein ukrainisches Kampfflugzeug für den Abschuss des Passagierjets verantwortlich gewesen sei.

MH17 war am 17. Juli über der Ost-Ukraine abgestürzt. Alle 298 Insassen kamen ums Leben, unter ihnen waren vier Deutsche. Kiew und die Separatisten in der Ost-Ukraine wiesen sich gegenseitig die Verantwortung für den Abschuss des Passagierflugzeugs zu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mh17-chefermittler-abschuss-durch-rakete-wahrscheinlichstes-szenario-74265.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen