Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.10.2009

Mexikanische Stadt Ciudad Juárez ist mörderischster Ort der Welt

Ciudad Juárez – Ciudad Juárz, eine mexikanische Stadt an der Grenze zu den Vereinigten Staaten, hat einen zweifelhaften Rekord aufgestellt. Wie die nichtstaatliche mexikanische Bürgerversammlung für öffentliche Sicherheit (CCSP) mitteilte, verzeichne die Grenzstadt mit 130 Morden pro 100000 Einwohner im Jahr 2008 die weltweit höchste Mordrate. Insgesamt waren in diesem Zeitraum 1653 Mordopfer beklagt worden, seit Beginn des Jahres 2009 seien in Ciudad Juárez Polizeiberichten zufolge bereits mehr als 2000 Menschen ermordet worden. Anfang Oktober hatten drei Kühlboxen am Straßenrand für Aufregung gesorgt, in denen sich jeweils ein abgetrennter, menschlicher Kopf befunden hatte. Im Hinblick auf die von rivalisierenden Drogenbanden terrorisierte Stadt gelte Bagdad als vergleichsweise sicher.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/mexikanische-stadt-ciudad-juarez-ist-moerderischster-ort-der-welt-2746.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen