Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Meuternde Soldaten stürzen Militärchef in Papua-Neuguinea

© AP, dapd

26.01.2012

Papua-Neuguinea Meuternde Soldaten stürzen Militärchef in Papua-Neuguinea

Anführer als Nachfolger eingesetzt – Monatelanger Machtkampf um Amt des Regierungschefs.

Port Moresby – Aufständische Soldaten in Papua-Neuguinea haben in einer unblutigen Meuterei den Militärchef gestürzt und ihren Anführer als Nachfolger eingesetzt. Sie forderten am Donnerstag den Rücktritt von Ministerpräsident Peter O’Neill binnen einer Woche und die Wiedereinsetzung von dessen Vorgänger Michael Somare. Die Regierung forderte die Soldaten zur Kapitulation auf und erklärte, die Mehrheit der Streitkräfte stehe nicht hinter dem Aufstand.

Der stellvertretende Regierungchef Belden Namah sagte, etwa 30 Soldaten hätten am frühen Morgen das Hauptquartier der Streitkräfte in der Hauptstadt Port Moresby gestürmt und Militärchef Brigadegeneral Francis Agwi unter Hausarrest gestellt. Agwis selbsternannter Nachfolger Yaura Sasa, ein Oberst im Ruhestand, betonte, dass es sich nicht um einen Putsch handele. Die Streitkräfte würden jedoch nicht näher bezeichnete Maßnahmen ergreifen, falls O’Neill nicht innerhalb von sieben Tagen zurücktrete, sagte Sasa vor Journalisten.

Namah erklärte, 15 der an der Meuterei beteiligten Soldaten seien festgenommen worden. Sasa drohe eine Anklage wegen Hochverrats, worauf die Todesstrafe steht. Sasa, der vor Beginn seines Ruhestands zuletzt Verteidigungsattach in Indonesien war, sagte, er sei von Somare rechtmäßig zum Militärchef ernannt worden. Somares Sprecherin bestätigte dies im Rundfunksender ABC.

Das australische Außenministerium bestätigte in einer Erklärung den Sturz Agwis und äußerte sich besorgt über die Ereignisse. Das Ministerium rief zu einer raschen Klärung der Lage auf. O’Neill habe der früheren Kolonialmacht Australien versichert, dass man sich um eine Lösung bemühe.

In dem südpazifischen Inselstaat tobt seit Monaten ein Machtkampf zwischen Somare und O’Neill. Somare war im August vergangenen Jahres gestürzt worden, als er sich zu einer medizinischen Behandlung im Ausland aufhielt. Er war der erste Regierungschef Papua-Neuguineas nach der Unabhängigkeit 1975.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/meuternde-soldaten-sturzen-militarchef-in-papua-neuguinea-36287.html

Weitere Nachrichten

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Botschaft der Türkei in Deutschland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Türkei verstärkt Suche nach Regimegegnern in Deutschland

Die Türkei dringt verstärkt darauf, dass deutsche Sicherheitsbehörden hierzulande Regimekritiker wie zum Beispiel Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen. Zu ...

Flüchtlingslager Idomeni

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU schickt weniger Flüchtlinge in die Türkei als vereinbart

Die EU-Staaten schicken nur einen Bruchteil der Flüchtlinge in die Türkei zurück, die nach dem sogenannten "Flüchtlings-Deal" mit Ankara eigentlich ...

Weitere Schlagzeilen