Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Media Markt zieht sich aus China zurück

© über dapd

28.02.2013

Harter Wettbewerb Media Markt zieht sich aus China zurück

Reaktion auf den harten Wettbewerb.

Schanghai – Die deutsche Kette Media Markt will innerhalb von zwei Wochen ihre sieben Läden in China schließen. Bereits am 11. März sei Schluss, hieß es in einer Mitteilung auf der Internetseite von Media Markt China. Der Kundendienst solle noch bis Ende April fortgeführt werden.

Der Rückzug sei eine Reaktion auf den harten Wettbewerb im Land und die hohen Investitionen, die für den Aufbau eines Unternehmens dieser Größe notwendig seien, erklärte der Vorstandsvorsitzende von Media Markt China, Frank Bussalb.

Aktionäre von Media Markt China sind die deutsche Metro Gruppe sowie die Foxconn Technology Group. Insgesamt sollen 750 Mitarbeiter von den Schließungen betroffen sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© 2013 AP. All rights reserved, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/metro-media-markt-zieht-sich-aus-china-zurueck-61372.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen