Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Nintendo ist zurück auf der Gamescom

© dapd

20.02.2013

Messen Nintendo ist zurück auf der Gamescom

Unternehmen aus 22 Ländern haben Teilnahme zugesagt.

Köln – Der japanische Konsolenhersteller Nintendo kehrt nach einem Jahr Pause auf die Computerspielmesse Gamescom in Köln zurück. Unternehmen aus 22 Ländern hätten bereits ihre Teilnahme zugesagt, teilte die Messe Köln am Mittwoch mit. Zum ersten Mal seien auch Aussteller aus Brasilien vertreten.

Der Projektmanager der Gamescom, Tim Endres, erklärte: „Die Teilnahme von Nintendo ist ein absolutes Highlight für unsere Community, die Aussteller und Fachbesucher aus der ganzen Welt.“ Nintendo hatte genauso wie Microsoft die Teilnahme an der Messe im vergangenen Jahr abgesagt.

Die Gamescom findet vom 21. bis zum 25. August in Köln statt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/messen-nintendo-ist-zurueck-auf-der-gamescom-60769.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen