Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Breite Zustimmung in der Unionsfraktion

© dapd

27.03.2012

Merkels Euro-Schwenk Breite Zustimmung in der Unionsfraktion

Nur vier Gegenstimmen aus den Reihen der Abgeordneten.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat für ihren neuen Kurs in der Eurokrise die Rückendeckung der Unionsfraktion erhalten. Die Abgeordneten von CDU und CSU im Bundestag votierten bei vier Gegenstimmen dafür, die beiden Rettungsschirme EFSF und ESM eine Weile parallel laufen zu lassen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) habe ein entsprechendes Verhandlungsmandat für die Gespräche mit seinen EU-Kollegen am Freitag in Kopenhagen bekommen, hieß es aus Fraktionskreisen.

Merkel hatte sich nach monatelangem Widerstand zwei Kernforderungen aus Brüssel und von den Euro-Partnern gebeugt: Erstens bleibt der EFSF mit seiner Feuerkraft von 440 Milliarden Euro bis Mitte 2013 erhalten – und damit ein Jahr lang parallel zum ESM mit dessen Ausleihkapazität von 500 Milliarden Euro. Und zweitens werden die Mittel, die aus dem EFSF schon verplant sind, auch nach 2013 nicht vom ESM-Volumen abgezogen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkels-euro-schwenk-breite-zustimmung-in-der-unionsfraktion-47807.html

Weitere Nachrichten

Lammert Norbert CDU

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

Lammert „Verheerende Entwicklung im Europarat“

Bundestagspräsident Norbert Lammert attestiert dem Europarat in Straßburg den Eindruck einer "verheerenden Entwicklung". In einem Interview mit dem ...

Sigmar Gabriel SPD Bundesparteitag

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Geplatztes Treffen mit Netanjahu Israelischer Botschafter widerspricht Gabriel

Die Israel-Reise von Sigmar Gabriel (SPD) sorgt weiter für Wirbel. Die Frage, wer Schuld am geplatzten Treffen zwischen dem deutschen Außenminister und dem ...

Norbert Röttgen CDU

© Wolfgang Henry / CC BY-SA 3.0 DE

CDU Röttgen fordert Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat sich vehement für einen Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit der ...

Weitere Schlagzeilen