Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

08.09.2010

Merkels Auftritt bei Verleihung des Medienpreises kritisiert

Potsdam – Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime, Ayyub Axel Köhler, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen ihrer Rede anlässlich der Verleihung des M100 Medien Preises an den dänischen Mohammed-Karikaturisten Kurt Westergaard kritisiert. „Das ist nicht nötig“, sagte er der in Halle erscheinenden „MDZ“. „Damit wird nur wieder Öl ins Feuer gegossen.“

Merkel gebe der Islamfeindlichkeit ebenso wie Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin, der „Volksverhetzung“ betreibe, „neue Nahrung“. Überhaupt sei es ein Problem, dass „viele Politiker die Islamfeindlichkeit nicht wahrnehmen wollen“, fügte der Funktionär hinzu. „Die Lösung des Problems liegt in der Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft.“ Ganz generell müsse man mit dem Thema „sensibler umgehen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkels-auftritt-bei-verleihung-des-medienpreises-kritisiert-14612.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen