Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

08.09.2010

Merkels Auftritt bei Verleihung des Medienpreises kritisiert

Potsdam – Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime, Ayyub Axel Köhler, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen ihrer Rede anlässlich der Verleihung des M100 Medien Preises an den dänischen Mohammed-Karikaturisten Kurt Westergaard kritisiert. „Das ist nicht nötig“, sagte er der in Halle erscheinenden „MDZ“. „Damit wird nur wieder Öl ins Feuer gegossen.“

Merkel gebe der Islamfeindlichkeit ebenso wie Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin, der „Volksverhetzung“ betreibe, „neue Nahrung“. Überhaupt sei es ein Problem, dass „viele Politiker die Islamfeindlichkeit nicht wahrnehmen wollen“, fügte der Funktionär hinzu. „Die Lösung des Problems liegt in der Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft.“ Ganz generell müsse man mit dem Thema „sensibler umgehen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkels-auftritt-bei-verleihung-des-medienpreises-kritisiert-14612.html

Weitere Nachrichten

CDU Daniel Guenther 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

Schleswig-Holstein „Jamaika-Koalition“ steht

Die Spitzen von CDU, Grünen und FDP in Schleswig-Holstein haben sich auf eine "Jamaika-Koalition" geeinigt. "Wir haben uns auf alle Punkte verständigt", ...

Frauenkirche in München

© über dts Nachrichtenagentur

München Oberbürgermeister erwägt Diesel-Fahrverbote

Angesichts neuer, beunruhigender Daten zur Luftbelastung in München denkt der Oberbürgermeister von Bayerns Landeshauptstadt, Dieter Reiter (SPD), über die ...

Blick über Moskau mit Moskwa im Hintergrund

© über dts Nachrichtenagentur

Erler Recht auf freie Meinungsäußerung in Russland bedroht

Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), sieht nach der Verhaftung von Hunderten Demonstranten das Recht auf Versammlungsfreiheit ...

Weitere Schlagzeilen