Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© dts Nachrichtenagentur

13.12.2012

EU-Gipfel Merkel will Wettbewerbsfähigkeit Europas stärken

Weitere Reformen notwendig.

Brüssel – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will auf dem EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag insbesondere Schritte zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Europas besprechen. „Wenn wir für einen solchen Prozess heute und morgen einen Fahrplan vereinbaren könnten, dann wäre dies für mich ein gutes Ergebnis des Europäischen Rates“, sagte die Kanzlerin am Donnerstag im Bundestag. Wettbewerbsfähigkeit sei die Schlüsselfrage, so Merkel weiter. „Nur damit können wir dauerhaft Wachstum und Beschäftigung zurückgewinnen.“

Zudem seien weitere Reformen hinsichtlich der „Stärkung der wirtschaftspolitischen Koordinierung“ in Europa notwendig, erklärte die Bundeskanzlerin. Für diesen Prozess könnte Deutschland befristet mehr Geld zur Verfügung stellen, signalisierte die Kanzlerin.

Überdies sei Merkel bereit, für eine erfolgreiche Wirtschafts- und Währungsunion weitere Kompetenzen an die EU abzugeben. So schlug die Kanzlerin vor, dass auf europäischer Ebene künftig nach ausdrücklicher Zustimmung der nationalen Parlamente verbindliche Vereinbarungen getroffen werden könnten. Auf welchen Politikfeldern diese verbindlichen Vereinbarungen getroffen werden sollen, ließ Merkel offen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-will-wettbewerbsfaehigkeit-europas-staerken-58041.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen