Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Merkel will stärkere Kontrolle

© dapd

31.01.2012

Griechenland Merkel will stärkere Kontrolle

Neuer Griechenland-Gipfel nach dem Gipfel in Brüssel.

Brüssel – Europäische Spitzenpolitiker sind am Montagabend nach dem EU-Gipfel in Brüssel zu Beratungen über Griechenland zusammengekommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, an dem Treffen nähmen der Präsident der EU-Kommission, Jos Barroso, Ratspräsident Herman Van Rompuy, Eurozonen-Chef Jean-Claude Juncker, EZB-Chef Mario Draghi und der griechische Ministerpräsident Lucas Papademos teil. “Wir haben heute gesagt, wir wollen das zweite griechische Paket sehr schnell, denn wir brauchen jetzt bald Klarheit”, sagte Merkel. Sie sei zuversichtlich, dass die Verhandlungen bald abgeschlossen werden könnten.

Beim Thema “Sparkommissar” vermied Merkel zwar das Wort. Sie verwies aber auf den Oktober-Gipfel, wo eine Überwachung Griechenlands bereits vereinbart worden sei. Die Kommission habe in Zusammenarbeit mit den anderen Partnern der Troika “ein dauerhaftes Monitoring” vereinbart, das griechische Experten mit einbeziehe. “Das war damals schon eine Überwachungsvereinbarung, von der wir jetzt überlegen, wie kann man sie vielleicht noch wirksamer machen.” Dies sei “in der Qualität nichts Neues”, sagte Merkel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-will-staerkere-kontrolle-37170.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Weitere Schlagzeilen