Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Merkel will Klagerecht beim Fiskalpakt prüfen lassen

© dapd

24.01.2012

Merkel Merkel will Klagerecht beim Fiskalpakt prüfen lassen

Verabschiedung schon am Montag damit eher unwahrscheinlich.

Berlin – Die Unterzeichnung des Fiskalpaktes zur Euro-Stabilisierung schon beim EU-Gipfel kommenden Montag in Brüssel gerät in Gefahr. Bundeskanzlerin Angela Merkel will erst noch ein Gutachten des juristischen Dienstes der EU-Kommission einholen, bei dem die Frage des Klagerechts vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) geklärt werden soll. Das erklärte die CDU-Vorsitzende nach Teilnehmerangaben am Dienstag vor der Unions-Bundestagsfraktion.

Dabei geht es um die Frage, ob die Kommission selbst beim EuGH klagen darf, wenn Unterzeichner des Fiskalpaktes die geforderten Schuldenbremsen nicht einführen – oder ob dies nur Mitgliedsstaaten dürfen. Ein Klagerecht für die Kommission “wäre das Allerbeste”, sagte Merkel den Angaben zufolge. Hintergrund sind demnach Stimmen in der Kommission, die genau das ablehnen. Der juristische Dienst soll Aufklärung geben – ob das aber bis Montag gelingt, ist eher unwahrscheinlich.

Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker hatte zuvor erklärt: “Wir sind uns alle einig, dass der Europäische Gerichtshof Strafen verhängen darf, wenn die Schuldenbremsen nicht umgesetzt werden.” Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gab in Brüssel der Hoffnung Ausdruck, dass der Fiskalpakt schon auf dem EU-Gipfel am Montag verabschiedet werden kann – und damit einen Monat früher als geplant. “Wenn sie denn wollen, können die Staats- und Regierungschefs die Entscheidungen treffen”, sagte der CDU-Politiker. Die nötigen Vorbereitungen seien von den Ressortchefs getroffen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-will-klagerecht-beim-fiskalpakt-prufen-lassen-35959.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen