Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel will für Europa werben

© dapd

31.01.2012

China Angela Merkel will für Europa werben

Mit China-Besuch soll Vertrauen in Eurozone gestärkt werden.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel will bei ihrem Chinabesuch in dieser Woche um Vertrauen und für Investitionen in Europa werben. Im Mittelpunkt der zweitägigen Visite in Peking und Kanton stünden wirtschaftliche Fragen, hieß es am Dienstag aus Regierungskreisen. Die chinesische Seite habe ein starkes Interesse an einem starken Euro und einer starken Euro-Zone. Erörtert werden soll auch die chinesische Reaktion auf das Ölimportembargo der EU gegen den Iran. Zudem will sich die Kanzlerin für die Rechte der Minderheiten in China einsetzen.

Die Kanzlerin wird am Mittwochnachmittag nach China aufbrechen. Am Donnerstag wird sie mit militärischen Ehren von Ministerpräsident Wen Jiabao empfangen. Beide Politiker laden im Anschluss zu einer Pressekonferenz. Die Kanzlerin wird auch mit Staatspräsident Hu Jintao und dem Vorsitzenden des Nationalen Volkskongresses, Wu Bangguo, zusammentreffen. Geplant sind ferner ein Essen mit Finanzvertretern sowie ein Treffen mit chinesischen Studenten. Merkel wird außerdem an der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften in Peking eine Rede zur Finanzpolitik halten.

Chinas Devisenreserven werden auf über 3,2 Billionen US-Dollar geschätzt. Vor diesem Hintergrund will Merkel bei dem zweitägigen Treffen auch mit Finanzinvestoren sprechen. Von deutscher Seite hieß es, der europäische Rettungsschirm EFSF sei offen für Investoren. Merkel werde “in China jedoch nicht als Investmentbankerin auftreten”. Vielmehr gebe es ein gemeinsames Interesse, die Euro-Zone zu stabilisieren. Auch die vom Internationalen Währungsfonds IWF angestrebte Mittelaufstockung werde ein Thema sein.

Die CDU-Vorsitzende wird von einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation mit 20 Vertretern der deutschen Wirtschaft begleitet, darunter Vorstandschefs von Dax-Unternehmen und dem Mittelstand. Die Unterzeichnung eines großen Abkommens steht jedoch nicht an. Von Regierungskreisen wurde zugleich erläutert, Deutschland habe ein “großes Interesse” an chinesischen Direktinvestitionen. Bislang gebe es 800 chinesische Firmen, die in der Bundesrepublik tätig seien.

Es ist der fünfte Besuch der Kanzlerin in China. Nach Peking steht am Freitag in Kanton eine Firmenbesichtigung, eine Rede auf einem Wirtschaftsforum sowie ein Treffen mit Wirtschaftsvertretern aus Deutschland und China auf dem Programm. Premier Wen wird Merkel nach Kanton begleiten.

Deutschland und China feiern 2012 den 40. Jahrestag ihrer diplomatischen Beziehungen. China wird dieses Jahr das Partnerland der Hannover-Messe sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-will-im-reich-der-mitte-fuer-europa-werben-37233.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen