Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

25.03.2010

Merkel will Griechenland-Hilfen nur als “Ultima Ratio”

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute im Bundestag bekräftigt, dass Griechenland im Notfall auf bilaterale Hilfen von EU-Partnern und Unterstützung des Internationalen Währungsfonds bauen könne. „Aber ich sage nochmal: nur als Ultima Ratio“, unterstrich die Kanzlerin. Heute Nachmittag treffen sich die EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Dabei solle es nicht um „konkrete“ Hilfsmaßnahmen für Griechenland gehen. Es gehe vielmehr darum, sich für den Notfall abzustimmen und ein geordnetes Verfahren festzulegen, so die Kanzlerin weiter.

Bislang sei Griechenland nicht zahlungsunfähig, bereits die Insolvenz eines einzelnen EU-Landes stelle aber ein gravierendes Risiko für die weiteren Mitgliedsstaaten dar. Der europäische Stabilitäts- und Wachstumspakt dürfe nach Ansicht Merkels nicht beeinträchtigt werden. Die Stabilität des Euros sei schließlich oberes Ziel der deutschen Politik. Um Krisen wie in Griechenland künftig zu umgehen, regte die Kanzlerin auch Änderungen in den Europäischen Verträgen an. „Tricksereien muss ein Riegel vorgeschoben werden“, so Merkel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-will-griechenland-hilfen-nur-als-ultima-ratio-8711.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Wetterbedingte Notlage Asselborn fordert schnellere Umverteilung von Flüchtlingen

Angesichts der wetterbedingten Notlage vieler Flüchtlinge hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn eine schnellere Umverteilung der Migranten aus ...

Winfried Kretschmann 2012 Grüne

© Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen / CC BY-SA 2.0

Kretschmann Überwachung von Gefährdern intensivieren

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat nach dem Terroranschlag von Berlin gefordert, die Überwachung von Gefährdern zu intensivieren ...

Lebensmittel

© Public Domain

Niedersachsen Landtagspräsident gegen mehr verkaufsoffene Sonntage

Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann hat sich in der Debatte um verkaufsoffene Sonntage gegen eine Ausweitung ausgesprochen: "Aus meiner Sicht ...

Weitere Schlagzeilen