Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Merkel verurteilt Angriff auf Südkorea

© dts Nachrichtenagentur

24.11.2010

Merkel verurteilt Angriff auf Südkorea

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einem Telefonat mit dem Staatspräsidenten von Südkorea, Lee Myung-bak, den gestrigen Angriff Nordkoreas auf das Schärfste verurteilt. Merkel sprach Lee am Mittwoch ihr Beileid für die Südkoreaner aus, die bei dem Angriff ums Leben kamen und hat das Vorgehen des Präsidenten und seiner Regierung in der gegenwärtigen Krise als „besonnen“ gewürdigt.

Nordkorea hatte die Insel Yeonpyeong nahe der Seegrenze zwischen den beiden Ländern am Dienstagnachmittag (Ortszeit) mit rund 170 Granaten beschossen. Dabei starben mindestens vier Menschen, 18 weitere wurden verletzt. Südkorea hatte daraufhin zurück gefeuert und die Armee in den höchsten Alarmzustand versetzt.

Merkel versicherte dem südkoreanischen Präsidenten am Mittwoch außerdem, dass Deutschland die internationalen Bemühungen im Blick auf eine Reaktion des UN-Sicherheitsrats unterstütze. Präsident Lee dankte für die Unterstützung.

Die Bundeskanzlerin versicherte, sich zudem dafür einzusetzen, dass diejenigen, die Einfluss auf die Entwicklung in Nordkorea haben, ihre Möglichkeiten nutzen sollten, zur Stabilisierung der Lage beizutragen, indem sie Nordkorea von weiteren Provokationen abhalten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-verurteilt-angriff-auf-suedkorea-17370.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen