Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.09.2009

Merkel verteidigt Soli-Zuschlag für neue Bundesländer

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel befürwortet weiterhin den Solidaritätszuschlag für die neuen Bundesländer. Wie sie gegenüber der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstagausgabe) sagte, gebe es im Osten der Republik immer noch doppelt so hohe Arbeitslosigkeit, eine geringere Eigenkapitalausstattung der Unternehmen und die Region leide unter der Abwanderung vieler junger Menschen, was eine Weiterführung des Solidarpakt II notwendig mache. Für die anhaltende Skepsis der Ostdeutschen an der Demokratie zeigte die Regierungschefin Verständnis, jedoch wolle ihrer Meinung nach niemand ernsthaft „zurück zur Zeit vor 1990“. Gerade in Zeiten von Umbrüchen sei es wichtig, die Menschen von der Demokratie zu überzeugen und die „Wirksamkeit der sozialen Marktwirtschaft“ zu beweisen. Das sei aber eine Arbeit, die nicht nur in Ostdeutschland, sondern „in ganz Deutschland“ geleistet werden müsse.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-verteidigt-soli-zuschlag-fur-neue-bundeslander-1840.html

Weitere Nachrichten

Männer in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Jugendämter Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren normal

In der Debatte um die "Ehe für alle" hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter ihre Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren betont. ...

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Weitere Schlagzeilen