Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.11.2009

Merkel unterstreicht in Regierungserklärung Wirtschaftswachstum als zentrales Ziel

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute im Bundestag die erste Regierungserklärung nach ihrer Wiederwahl abgegeben. In ihrer Rede betonte Merkel, dass die Überwindung der Folgen der Wirtschaftskrise die wichtigste Herausforderung der neuen Regierung sein werde. Dabei würden kurzfristige Krisenbewältigung und langfristige Planung „zwei Seiten einer Medaille darstellen“, so Merkel. Als erste Maßnahme nannte die Bundeskanzlerin das gestern vom Kabinett beschlossene Wachstumsbeschleunigungsgesetz, das ab 2010 Steuererleichterungen von bis zu 8,5 Milliarden Euro bringen soll. Das zentrale Ziel der neuen Regierung sei es, Wirtschaftswachstum zu erreichen. „Nur Wachstum schafft auch Vertrauen bei den Menschen“, betonte die Kanzlerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-unterstreicht-in-regierungserklaerung-wirtschaftswachstum-als-zentrales-ziel-3451.html

Weitere Nachrichten

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

CDU Bosbach „überrascht“ von Steinbachs Partei-Austritt

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach hat sich "überrascht" vom Austritt der langjährigen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach aus der Partei gezeigt. "Ich habe ...

Weitere Schlagzeilen