Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

04.06.2015

Merkel Transparenzinitiative innerhalb der Fifa nötig

„Dann muss die Fifa die entsprechenden Entscheidungen fällen.“

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im angesichts des Korruptionsskandals bei der Fifa zu Aufklärung aufgerufen: „Auf jeden Fall bedarf es einer dringenden Transparenzinitiative innerhalb der Fifa“, sagte Merkel in der Sendung „RTL Aktuell“. „Ich finde, das muss auch sein mit Blick auf die Milliarden Fans, die der Fußball weltweit hat. Dann muss die Fifa die entsprechenden Entscheidungen fällen.“

Unterdessen erklärte Sepp Blatter, der am Dienstag seinen Rücktritt als Fifa-Präsident angekündigt hatte, er arbeite bereits an Reformen des Fußball-Weltverbands. „Ich strebe ein umfassendes Reformprogramm an und weiß sehr genau, dass nur der Fifa-Kongress diese Reformen verabschieden kann. Das Exekutivkomitee hat zusätzlich eine besondere Verpflichtung, die Verantwortung für das Vorantreiben dieses Prozesses mitzutragen“, so Blatter am Donnerstag.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-transparenzinitiative-innerhalb-der-fifa-noetig-84505.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen