Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

09.10.2017

Merkel Sondierungsgespräche beginnen am 18. Oktober

Zuerst solle es Einzelgespräche geben.

Berlin – Die Sondierungsgespräche für eine mögliche Jamaika-Koalition zwischen Union, FDP und Grünen beginnen am 18. Oktober. Das sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag in Berlin. Zuerst solle es Einzelgespräche geben, ab dem 20. Oktober sollen dann alle beteiligten Parteien an einem Tisch sitzen.

Mit dem am Vortag mit der CSU gefundenen Kompromiss zu einer gemeinsamen Position in der Migrationspolitik zeigte sich die Kanzlerin zufrieden. Das Ergebnis sei „eine sehr gute Basis“, um in die Verhandlungen mit FDP und Grüne zu gehen, so Merkel. Eine Situation wie 2015 solle sich nicht wiederholen. Auch wenn nun eine Zahl von 200.000 Menschen genannt werde, sei sichergestellt, dass auch der 200.001. Mensch, der Asyl beantragt, ein ordentliches Verfahren bekomme.

Auch CSU-Chef Horst Seehofer zeigte sich am Montag „sehr zufrieden“. Endlich gebe es „ein in sich schlüssiges Regelwerk der Migration“. Die Anliegen, die die CSU für wichtig halte, seien erreicht worden, so Seehofer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-sondierungsgespraeche-beginnen-am-18-oktober-102728.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir

© über dts Nachrichtenagentur

Özdemir Unionskompromiss kommt nicht in Koalitionsvertrag

Grünen-Chef Cem Özdemir hat den Kompromiss von CDU und CSU zur Zuwanderung abgelehnt. "Das ist ein Formelkompromiss, der maximal zwischen CDU und CSU ...

Katja Suding

© über dts Nachrichtenagentur

Suding Wahrscheinlich keine neue Regierung bis Weihnachten

Die stellvertretende FDP-Vorsitzende Katja Suding zweifelt an der Bildung einer neuen Bundesregierung bis Weihnachten. "Uns geht es darum, eine stabile ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Bundespolizei 16.000 Ausländer bis Ende August abgeschoben

Im laufenden Jahr sind in Deutschland bis Ende August 16.031 Ausländer abgeschoben worden. Das berichtet die "Welt" in ihrer Montagsausgabe unter Berufung ...

Weitere Schlagzeilen