Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

05.10.2013

Merkel Schuldenabbau & Bildungsinvestitionen Top-Themen

„Man kann das im Grunde nur durch Innovation sicherstellen.“

Berlin – Für Bundeskanzlerin Angela Merkel gehören der Abbau der Schuldenberge sowie Investitionen in Bildung und Forschung zu den wichtigsten Aufgaben der nächsten Jahre. Wirtschaftswachstum sicherzustellen, sei eine Daueraufgabe, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. „Man kann das im Grunde nur durch Innovation sicherstellen – indem wir an den wesentlichen Trends der Weltwirtschaft mit teilhaben.“

Hierbei sei es ganz besonders wichtig, die sogenannte Industrie 4.0-Entwicklung zu gestalten: die Verschmelzung von Internet- und Informationstechnologien mit der klassischen Industrie. Das werde sich im Automobilbau, in der chemischen Industrie wie im Maschinenbau zeigen, so die Bundeskanzlerin. „Hier muss Deutschland Weltspitze sein, und darauf müssen wir besonders achten.“

Merkel bekennt sich zu dem Ziel, drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Forschung auszugeben. „Ich sage klar: ja“, antwortete die Bundeskanzlerin auf die Frage, ob sie Schul- und Hochschulabgängern rate, Start-ups zu gründen. Man solle sich allerdings gut informieren und Fachberatung in Anspruch nehmen. Wer beim ersten Anlauf scheitere, müsse eine zweite Chance bekommen. Diese Kultur gelte es in Deutschland zu fördern, so Merkel.

Angesichts des demografischen Wandels sei es zudem wichtig, mehr Menschen über 60 in Arbeit zu bringen, erklärt die Bundeskanzlerin. Die zweite Herausforderung laute, dass Menschen mit ausländischem Hintergrund durch eine gute Integrationspolitik im Durchschnitt die gleichen Bildungsabschlüsse schafften wie die mit einem deutschen Hintergrund. Merkel: „Hier haben wir auch noch sehr viel zu tun, denn wir brauchen die Migrantinnen und Migranten in unserem Erwerbsleben mit guter Bildung.“ Ausländische Fachkräfte spielten eine „zunehmend wichtige Rolle“, sagt die Bundeskanzlerin.

Sie setze vor allem auf den europäischen Arbeitsmarkt. „Europa muss sich nicht nur zu einem Raum eines Binnenmarktes entwickeln, sondern auch zu einem Raum eines gemeinsamen Arbeitsmarktes. Das wird viele Jahre dauern. Aber Deutschland kann ja auch Vorreiter sein.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-schuldenabbau-und-bildungsinvestitionen-top-themen-66591.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Streit um Nachlass Gründung einer Helmut-Kohl-Stiftung wird wahrscheinlicher

Im Streit um den Nachlass des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Kohl läuft alles auf die Gründung einer eigenen Stiftung hinaus. "Frau Kohl-Richter ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Verheugen sieht EU nach Brexit-Entscheidung gestärkt

Der ehemalige Vizepräsident der EU-Kommission, Günter Verheugen (SPD), sieht die EU nach der Entscheidung Großbritanniens für den Brexit gestärkt. "Es ...

Krankenhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundestag beschließt Reform der Pflegeberufe

Der Bundestag hat am Donnerstag ein Gesetz zur Reform der Pflegeberufe beschlossen. Mit der Reform sollen die bisher getrennten Ausbildungen in der ...

Weitere Schlagzeilen