Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

18.08.2017

Merkel „Rhetorik aus den USA nicht gerade hilfreich“

Merkel nannte dabei den Namen von US-Präsident Donald Trump nicht.

Berlin – Angesichts der gewachsenen Spannungen zwischen Nordkorea und den USA hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in interner Runde auch ausdrücklich das Verhalten der USA kritisch beurteilt.

Wie erst jetzt bekannt wurde, sagte die CDU-Vorsitzende am Montag im Präsidium ihrer Partei, die „Rhetorik aus den USA“ sei „nicht gerade hilfreich“. Wie das Nachrichtenmagazin Focus weiter unter Hinweis auf Teilnehmer berichtet, nannte sie dabei den Namen von US-Präsident Donald Trump nicht.

An den Tagen zuvor hatte Merkel nur allgemein gewarnt, die „Eskalation der Sprache“ werde nicht zu einer Lösung des Konflikts beitragen. US-Präsident Donald Trump hatte diese Aussage der Kanzlerin kommentiert mit dem Hinweis, sie habe sich sicher nicht auf die USA bezogen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-rhetorik-aus-den-usa-nicht-gerade-hilfreich-100600.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

USA Knobloch gibt Trump Mitschuld für rechte Gewalt

Die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat US-Präsident Donald Trump indirekt eine Mitschuld an der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

USA Trump verurteilt Terroranschlag in Barcelona

US-Präsident Donald Trump hat den Terroranschlag in Barcelona verurteilt. "The United States condemns the terror attack in Barcelona, Spain, and will do ...

Jean-Claude Juncker

© über dts Nachrichtenagentur

Juncker Einsatz für Menschenwürde „eine tägliche Verpflichtung“

In der Debatte über den Umgang mit rechtsextremer Gewalt in den USA hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zu Wachsamkeit aufgerufen. "Das ...

Weitere Schlagzeilen