Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

09.04.2010

Merkel nimmt an Trauerfeier für Bundeswehrsoldaten teil

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt heute an der Trauerfeier für die in Afghanistan gefallenen Bundeswehrsoldaten im niedersächsischen Selsingen teil. Die Teilnahme sei ihr „ein persönliches Anliegen“, sagte ein Regierungssprecher in Berlin. Zuvor hieß es noch, die Bundesregierung würde allein durch Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) bei der Gedenkveranstaltung vertreten werden, was zu Kritik in den Medien und unter Abgeordneten führte.

Alle Abgeordneten, die dem Afghanistan- Einsatz zugestimmt hätten, sollten über eine Teilnahme nachdenken, sagte FDP-Verteidigungsexperte Burkhardt Müller-Sönsken. Merkels Anwesenheit „wäre auch eine wichtige Geste an die Bundeswehr“, führte Johannes Kahrs (SPD) an. Bundeswehr-Generalinspekteur Volker Wieker und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) werden ebenfalls bei der Trauerfeier erwartet.

Die drei Soldaten, welche erst seit Mitte März in Afghanistan im Einsatz waren, wurden am Karfreitag im nordafghanischen Kundus bei einem Gefecht mit radikalislamischen Talibankämpfern erschossen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-nimmt-an-trauerfeier-fuer-bundeswehrsoldaten-teil-9501.html

Weitere Nachrichten

Vermummte Demonstrantin

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Mehr als 10.000 gewaltbereiten Linksextremisten erwartet

Deutsche Sicherheitsbehörden rechnen mit mehr als 10.000 gewaltbereiten Linksextremisten anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg im Juli. Laut eines Berichts ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Beck macht Medien für Umfragetief von Schulz verantwortlich

Der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Beck gibt den Medien die Schuld am Umfragetief von Kanzlerkandidat Martin Schulz. "Diese Umfragewerte haben viel damit zu ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

EU Moscovici für langfristige Vergemeinschaftung von Schulden

EU-Währungskommissar Pierre Moscovici hat sich langfristig für eine Vergemeinschaftung von Schulden in der EU ausgesprochen. "Die EU-Kommission schlägt ...

Weitere Schlagzeilen