Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

"FreeDeniz" auf Axel-Springer-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

28.08.2017

Merkel „Nichts würde ich mir mehr wünschen“ als Freilassung Yücels

Die Bundesregierung setze sich „auf allen Kanälen“ für Yücel ein.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft weiter auf die Freilassung des seit Februar in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel.

Die Bundesregierung setze sich „auf allen Kanälen“ für Yücel ein: „All das hat leider bisher noch nicht zur Freilassung Ihres Kollegen geführt, aber nichts würde ich mir mehr wünschen als das“, sagte Merkel der „taz“ (Dienstagsausgabe).

„Das ist leider sehr kompliziert, weil Deniz Yücel Doppelstaatler ist und wir da konsularisch nicht so viele Rechte haben. Trotzdem tun wir alles in unserer Macht stehende für ihn, öffentlich, aber vor allem auch in unseren Kontakten mit türkischen Behörden.“ Die Bundesregierung gehe nun „weit restriktiver an wirtschaftliche Kontakte heran.“

Merkel sagte, sie sorge sich auch um die deutsche Journalistin Mesale Tolu, den Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner und die anderen Inhaftierten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-nichts-wuerde-ich-mir-mehr-wuenschen-als-freilassung-yuecels-101002.html

Weitere Nachrichten

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

Ostukraine Merkel und Macron bedauern Entwicklung der Sicherheitslage

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben die Entwicklung der Sicherheitslage in der Ostukraine bedauert. Diese habe ...

Fahne von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner kritisiert Russlandpolitik der Bundesregierung

FDP-Chef Christian Lindner hat die derzeitige Russlandpolitik der Bundesregierung als "weder wirklich dialogoffen noch wirklich konsequent" kritisiert. ...

Fahne von Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

BDI-Präsident Briten fehlt weiter „klarer Kurs“ beim Brexit

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, hat der britischen Regierung vorgeworfen, weiterhin keinen "klaren Kurs" bei ...

Weitere Schlagzeilen