Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

04.09.2017

Merkel Mobilitätsfonds wird aufgestockt

Ziel des Gipfels war es, Fahrverbote in den Städten zu verhindern.

Berlin – Der beim ersten Dieselgipfel Anfang August vereinbarte Fonds „Nachhaltige Mobilität für die Stadt“ soll aufgestockt werden. Der Bund habe sich bereit erklärt, den Fonds auf eine Milliarde Euro aufzustocken, teilte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag nach einem Treffen mit Kommunalvertretern zur Luftqualität in Städten mit.

„Das heißt, der Bund ergänzt um 500 Millionen durch Priorisierung seiner Ausgaben im laufenden Haushalt“, sagte die Kanzlerin. Ursprünglich sollten für den Mobilitätsfonds insgesamt 500 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Bund und Autohersteller sollten zu gleichen Teilen einzahlen. Der Deutsche Städtetag hatte vor dem Gipfel im Kanzleramt eine deutliche Aufstockung gefordert.

Um Mobilitätskonzepte und Vorschläge der Länder „sachgerecht und schnell umsetzen zu können“, werde eine Koordinierungsstelle aus Vertretern der Ministerien des Bundes, der Länder und der Kommunen eingerichtet, so Merkel.

An dem Treffen am Montag nahmen die Oberbürgermeister von rund 30 Städten teil, deren Luftqualität in besonderem Maß von Stickstoffbelastungen beeinträchtigt ist. Auch die Ministerpräsidenten betroffener Länder und Vertreter der kommunalen Spitzenverbände waren eingeladen. Ziel des Gipfels war es, Fahrverbote in den Städten zu verhindern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-mobilitaetsfonds-wird-aufgestockt-101279.html

Weitere Nachrichten

Robert Habeck

© über dts Nachrichtenagentur

Habeck Niemand nimmt Autofahrern ihr Auto weg

Der Grünen-Politiker Robert Habeck hat die Debatte über die Zukunft des Diesels kritisiert. Die Debatte bewirke teils, "dass sich Fahrer angeprangert ...

Gerhard Schröder und Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Stoiber „Schröder war ein härterer Gegner als Schulz“

Der langjährige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) als klare Siegerin des TV-Duells am Sonntagabend ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

Neuauflage gefordert FDP-Chef Lindner will zweites TV-Duell

FDP-Chef Christian Lindner hat die Themenauswahl beim TV-Duell scharf kritisiert und eine Neuauflage am kommenden Sonntag gefordert. "Nach diesem völlig ...

Weitere Schlagzeilen