Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Merkel lehnt ESM-Aufstockung weiter ab

© dapd

16.03.2012

Euro-Rettungsschirm Merkel lehnt ESM-Aufstockung weiter ab

Es bleibt bei der Obergrenze von 500 Milliarden Euro.

München – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt eine Aufstockung des permanenten Euro-Rettungsschirms (ESM) weiter ab. Merkel versicherte am Freitag nach einem Treffen mit Spitzenvertretern der deutschen Wirtschaft in München, es bleibe bei der Obergrenze von 500 Milliarden Euro. Die Bundesregierung sei ebenso wie die Wirtschaft gegen eine unkalkulierbare Erhöhung des Rettungsschirms. Zuvor hatten die Verbände BDA, BDI, DIHK und ZDH gewarnt, der ESM dürfe nicht „zur Gewährung unbegrenzter Rettungskredite führen“.

Nicht bestätigen wollte die Kanzlerin einen Pressebericht, demzufolge sie Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) als neuen Chef der Euro-Gruppe vorgeschlagen hat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-lehnt-esm-aufstockung-weiter-ab-46032.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Homo-Ehe Merkel will Fraktionszwang für Entscheidung aufheben

Bundeskanzlerin Angela Merkel will für eine künftige Entscheidung über die sogenannte "Homo-Ehe" im Bundestag einen Fraktionszwang aufheben. Wie die ...

Wohlhabende Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

Studie für SPD-Ministerium Vermögensteuer schadet der Wirtschaft

Im Falle einer Wiedereinführung der Vermögensteuer würde die deutsche Wirtschaft stark schrumpfen und die Arbeitslosigkeit steigen. So eine Untersuchung im ...

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage SPD und Union legen beide zu

Sowohl Union als auch SPD legen in der sogenannten "Sonntagsfrage" des Instituts INSA in dieser Woche zu. Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut jede ...

Weitere Schlagzeilen