Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.11.2013

Merkel Kritik an Politik Israels ist legitim

Die gebe es auch in Israel selbst.

Berlin – Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist Kritik an der Politik Israels legitim. Die gebe es auch in Israel selbst, so Merkel in ihrem aktuellen Videopodcast, der am Samstag veröffentlicht wurde. Aber sie trete entschieden dagegen auf, wenn da pauschalisiert werde und damit Antisemitismus und Anti-Zionismus durch die Hintertür zum Ausdruck kämen, so die Kanzlerin weiter.

Zudem bekannte sie sich erneut dazu, dass die Sicherheit Israels zur Staatsraison Deutschlands gehöre. Auf die Frage, wie Deutschland den Friedensprozess im Nahen Osten fördern könne, sagte Merkel: „Wir setzen uns ganz offensiv für eine Zwei-Staaten-Lösung ein: einen jüdischen Staat Israel und einen palästinensischen Staat. Wir werben dafür, dass aufeinander zu gegangen wird, dass jede Seite auch bereit ist, Kompromisse zu machen.“

Deutschland unterstütze zudem sehr intensiv die Bemühungen der USA, den Friedensprozess voranzubringen, und sei bereit, „sich hier auch immer wieder einzubringen, wenn das gewünscht und gefordert wird“. Deutschland habe in beide Richtungen viele Kontakte und nutze sie auch dazu, „alle zu ermutigen, den schweren, aber aus meiner Sicht, immer noch besten Weg eines Friedensprozesses zu gehen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-kritik-an-politik-israels-ist-legitim-67206.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen