Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Merkel kaum beeindruckt vom Umfragetief der Union

© dts Nachrichtenagentur

07.11.2010

Merkel kaum beeindruckt vom Umfragetief der Union

Berlin – Mit dem Mut auch zu unpopulären Entscheidungen will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dem Umfragetief ihrer Partei begegnen. „Die Menschen prüfen gründlich, ob eine Entscheidung nachhaltig ist oder nicht“, sagte die CDU-Chefin im Interview mit dem Magazin „Focus“. „Dazu muss ich als Bundeskanzlerin nicht das kurzfristig Populäre tun, sondern das langfristig Richtige und Notwendige.“

Gut eine Woche vor Beginn des 23. Parteitages der Union in Karlsruhe gab sich Merkel zuversichtlich. „Wenn diese Weichen aber gestellt sind und die Menschen die positiven Effekte spüren, dann werden wir sie überzeugen, und dann werden auch die Umfragen besser.“

Die hohe Popularität der Grünen habe damit zu tun, dass „die Grünen den Eindruck erwecken, als gäbe es einfache Antworten“. Als Beispiel für unbequeme Reformen nannte die Kanzlerin die Gesundheitsreform, „die auch nicht nur populär ist“ und die Schuldenbremse, die in der Verantwortung für künftige Generationen geboten sei.

„Trotzdem macht man sich mit solchen Maßnahmen zunächst auch nicht beliebt“. In der Bewältigung der demographischen Probleme sieht Merkel eine Hauptaufgabe der nächsten Zeit. „Wir müssen die Veränderung des Altersaufbaus meistern, das ist eine der ganz großen Aufgaben.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/merkel-kaum-beeindruckt-vom-umfragetief-der-union-16880.html

Weitere Nachrichten

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

CSU Mit vielen Abkommen Flüchtlinge zurück nach Afrika bringen

Die CSU verlangt mehr Vereinbarungen nach dem Muster des EU-Türkei-Abkommens, um Mittelmeerflüchtlinge zurück nach Afrika bringen zu können. "Es kann nicht ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Weitere Schlagzeilen